FAQ

Häufig gestellte Fragen

Wir haben für Sie eine Auswahl von Antworten auf häufig gestellte Fragen aus dem Bereich der elektronischen Signatur zusammengestellt. Die FAQ sind in einzelne Themenbereiche gruppiert, um Ihnen eine bessere und strukturierte Übersicht zu bieten, um Ihnen damit einen schnelleren Einstieg zu konkreten Fragestellungen zu ermöglichen.

Allgemeine Fragen

1. Warum brauche ich eine Signaturkarte?

Die Signaturkarte ersetzt Unterschrift und Siegel im elektronischen Rechtsverkehr.  Die Bundesnotarkammer bietet Notaren, Justizangehörigen, Gerichtsvollziehern und Rechtsanwälten Signaturkarten an.

3. Welche Kartentypen gibt es?

Folgende Kartentypen werden unterschieden:

  • Erstkarte oder Originalkarte: für diese wird der originale Antrag für eine Signaturkarte gestellt
  • Zweitkarte: Eine identische Kopie zur Sicherheit, unterscheidet sich nur in der Kartennummer von der Originalkarte
  • Ersatzkarte: diese wird ausgegeben wenn Erstkarte oder Zweitkarte beschädigt oder defekt sind, sie hat die gleiche Gültigkeitsdauer
  • Folgekarte: basiert bis auf die neue Gültigkeitsdauer auf den Daten des originalen Antrags

4. Warum ist bei der Beantragung einer Signaturkarte der Bundesnotarkammer ein Beglaubigungsverfahren notwendig?

Die zuverlässige Identifizierung des Inhabers eines qualifizierten Zertifikats durch den Zertifizierungsdiensteanbieter ist eine zentrale Anforderung der eIDAS-Verordnung (Artikel 24 Absatz 1 Satz 1).

5. Welche Daten werden in den Zertifikaten von Signaturkarten der Bundesnotarkammer hinterlegt?

Signaturkarten der Bundesnotarkammer der aktuellen Generation tragen drei Zertifikate:

  • für die qualifizierte elektronische Signatur
  • für die Verschlüsselung
  • für die Authentisierung.

Ein Zertifikat beinhaltet in jedem Fall:

  • den Vornamen
  • den Nachnamen
  • die Zertifikatsnummer
  • Land der Meldeadresse
  • den technischen Gültigkeitszeitraum der Signaturkarte.

Ergänzend können bei Antragstellung noch folgende Daten in das Zertifikat aufgenommen werden:

  • ein Titel
  • ein berufsbezogenes Attribut inkl. der bestätigenden Stelle (z.B. ein Notar-Attribut)
  • ein organisationsbezogenes Attribut
  • eine sog. monetäre Beschränkung
  • allgemeine Beschränkung
  • eine Vertretungsmacht für eine natürliche oder eine juristische Person.

6. Wie viele Dokumente kann man durch eine einmalige Eingabe der PIN mit den Signaturkarten signieren?

Die Signaturkarten der BNotK ermöglichen die maximale Erzeugung von 100 Signaturen mit nur einer PIN-Eingabe. (sog. Mehrfach-, Multi- oder Stapelsignatur). Voraussetzung ist jedoch, dass die verwendete Signaturanwendung die Mehrfachsignatur erlaubt.

7. Wie wird die Gültigkeit einer elektronischen Signatur überprüft und welche Auswirkung hat die Abrufbarkeit meiner Zertifikate über den Verzeichnisdienst?

Um eine elektronische Signatur zu überprüfen, muss es möglich sein, jederzeit von einer vertrauenswürdigen Stelle zu erfahren, ob das qualifizierte Zertifikat für elektronische Signaturen existiert, gültig und nicht widerrufen ist.

Für die von der Bundesnotarkammer ausgestellten qualifizierten Zertifikate erfüllt diese Aufgabe    die Zertifikatsdatenbank der Bundesnotarkammer, die über einen Validierungsdienst und über einen Verzeichnisdienst abrufbar ist.

Der Validierungsdienst erlaubt über eine so genannte OCSP-Request die Gültigkeitsprüfung von Zertifikaten. Die OCSP-Abfrage liefert den aktuellen Gültigkeitsstatus des Signaturzertifikats bei der Übermittlung eines signierten Dokumentes zurück.

Diese technische Validierung erfolgt automatisch und unabhängig von einer Veröffentlichung der Zertifikatsdaten im Verzeichnisdienst.

Der Verzeichnisdienst der Bundesnotarkammer ist ein für jedermann und zu jeder Zeit öffentlich einsehbares Register, in dem sämtliche Zertifikatsinhaber, die der Veröffentlichung zugestimmt haben, mit Ihrem Namen und den jeweiligen Zertifikatsdaten aufgeführt sind.

Durch eine Veröffentlichung im Verzeichnisdienst kann die dauerhafte Überprüfbarkeit und personelle Zuordnung von Signaturzertifikaten i. S. d. § 39a BeurkG gewährleistet werden.

Insbesondere für Urkundspersonen ist es daher sinnvoll bei der Beantragung eines qualifizierten elektronischen Signaturzertifikats der Veröffentlichung Ihrer personenbezogenen Daten im Verzeichnisdienst der Bundesnotarkammer zuzustimmen.

8. Kann ich eine zusätzliche Signaturkarte zu meiner bereits vorhandenen erhalten?

Es besteht die Möglichkeit, bei jedem Neuantrag auf eine Signaturkarte zeitgleich eine Zweitkarte zu bestellen. Die Zweitkarte ist vergünstigt und wird in der Praxis regelmäßig zur Sicherheit als Reserve verwendet für den Fall, dass die Erstkarte verloren geht oder unbrauchbar wird.

Bitte beachten Sie, dass die Bestellung der Zweitkarte an den Antrag gekoppelt und eine nachträgliche Order nicht möglich ist.

Natürlich können Sie jederzeit einen weiteren Antrag für eine zusätzliche Signaturkarte online stellen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen eigenständigen Neuantrag samt Identifzierung handelt.

9. Wie lange ist meine Signaturkarte gültig?

Die Gültigkeit Ihrer Signaturkarte ist auf dem Chip gespeichert.

10. Die Gültigkeit meiner Karte endet bald. Muss ich etwas tun?

Nein, Sie werden kontaktiert wenn die Gültigkeit Ihrer Karte endet, Sie aber weiter bezugsberechtigt sind. Nur im Falle grundsätzlicher Änderungen, wie Änderung des Namens, der Amtstätigkeit, des Amtssitzes oder des Berufsattributs muss ein Neuantrag gestellt werden, da dies dann keine Folgekarte mehr ist. Ein Adresswechsel im Ort bei gleichem Amtssitz oder die Änderung von Kontaktdaten oder SEPA Mandats ist im Folgekartenprozess möglich.

11. Muss ich einen Neuantrag stellen um eine Folgekarte zu erhalten?

Nein, Sie werden automatisch kontaktiert und über die weiteren Schritte im Folgekartenprozess informiert.

12. Was passiert nach Ablauf der Kartengültigkeit? Erhalte ich automatisch eine neue Signaturkarte?

Nach Ablauf der Kartengültigkeit kann mit der Signaturkarte nicht mehr qualifiziert elektronisch signiert werden, da das Zertifikat nicht mehr gültig ist. Die Bundesnotarkammer bietet ihren Kunden einen vereinfachten Prozess zur Beantragung einer Folgekarte an. Sie werden hierzu von uns rechtzeitig vor Ablauf der Kartengültigkeit automatisch über die weiteren Schritte informiert.

13. Was mache ich mit meiner alten Karte, wenn ich eine Folgekarte erhalten habe?

Karten die für Sie ausgestellt worden sind, sind wenn sie nicht explizit gesperrt wurden, bis zum angegebenen Datum gültig. Danach sollten abgelaufene Karten unbrauchbar gemacht oder vernichtet werden.

14. Was muss ich tun, wenn sich mein Name bspw. aufgrund einer Eheschließung geändert hat?

Bitte beantragen Sie wegen der Namensänderung zeitnah eine neue Signaturkarte. Sodann sollten Sie auch den Vertrag über die bisherige Signaturkarte kündigen bzw. über ihre Justiz als Rahmenvertragspartner kündigen lassen. Bitte beachten Sie, dass wir die Kündigung der neuen Signaturkarte unverzüglich bearbeiten. Daher kann diese bereits umgesetzt sein, bevor die neue Signaturkarte da ist. 

Um zeitnah eine neue Signaturkarte beantragen zu können, können zur Identifizierung auch ein vorläufiger Personalausweis mit neuem Nachnamen oder der alte Ausweis und eine einfache Kopie der Heiratsurkunde, aus der sich die Namensänderung ergibt, eingereicht werden.

15. Was muss ich tun, wenn meine Signaturkarte defekt bzw. abhanden gekommen ist?

Um Kartenmissbrauch vorzubeugen muss eine verloren gegangene oder gestohlene Signaturkarte unverzüglich gesperrt werden. Die Sperrhotline ist unter der Telefonnummer 0800 - 3550 400 zu erreichen. Zur Sperrung benötigen Sie das Sperr- bzw. Widerrufskennwort, das Sie im ursprünglichen Kartenantrag eingetragen haben. Sie finden das Widerrufskennwort auf dem Sperrinformationsblatt Ihrer Antragsunterlagen. Sie haben bei der Sperrung die Möglichkeit, eine Ersatzkarte für einmalig 30,00 € zu beantragen.

Bitte beachten Sie, dass die nachträgliche Bestellung einer Ersatzkarte nicht möglich ist. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Informationsseite: https://zertifizierungsstelle.bnotk.de/signaturkarte/signaturkarte-sperren

16. Kann ich im Folgekartenprozess das Kartenprodukt ändern, eine Zweitkarte hinzuordern oder eine Zweitkarte abwählen?

Der Folgekartenprozess ist eine technische Dienstleistung zur Fortführung des Bezugs der Signaturkarten bei gleichbleibenden Vertragsbedingungen. Alle vertraglichen Änderungen müssen extra durchgeführt werden, etwa die Kündigung des Bezugs der Zweitkarte.

17. Warum habe ich zwei PIN-Nummern?

Die Signaturkarten der Bundesnotarkammer verfügen generell über zwei unterschiedliche PINs:

PIN1: für die Verschlüsselungs- bzw. Authentifizierungsfunktion
PIN2: für die Erstellung von qualifizierten elektronischen Signaturen.

PIN1 für die Verschlüsselungs- bzw. Authentifizierungsfunktion ist eine 6-stellige Wirk-PIN, welche sofort einsetzbar ist. Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen jedoch nach Erhalt des PIN-Briefes eine Änderung dieser PIN in eine Ihnen bekannte mindestens 6-stellige PIN.

PIN2 für die Erstellung von qualifizierten elektronischen Signaturen ist eine 5-stellige Transport-PIN, welche vor der ersten Verwendung in eine Ihnen bekannte mindestens 6-stellige PIN geändert werden muss. Ohne die Aktivierung der Signaturfunktion kann mit der Signaturkarte nicht signiert werden.

18. Kann ich meine PIN-Nummer ändern?

Die PIN-Nummer kann mit entsprechender Software geändert werden. Nutzen Sie SigNotar, so finden Sie weitere Informationen unter: http://www.xnotar.de/elrv/software/ SignaturkarteFreischaltenSigNotar 4-3-0.pdf. Sollten Sie kein SigNotar nutzen, können Sie auch die Signaturanwendungskomponente der Bundesnotarkammer nutzen. Die Anleitung zur Freischaltung oder PIN-Änderung Ihrer Signaturkarte finden Sie unter: https://zertifizierungsstelle.bnotk.de/sak

19. Was passiert, wenn ich meine PIN-Nummer falsch eingebe?

Nach dem dritten Fehlversuch ist die Karte gesperrt und kann nur mittels Ihrer PUK-Nummer entsperrt werden. Dabei wird der Zähler für Fehlversuche zurückgesetzt. Die Anleitung für das Zurücksetzen des Fehlbedienungszählers finden Sie in diesem FAQ unter „Formulare und Anleitungen“ unter „Anleitung zur PIN-Verwaltung & Beantragung Ihrer Folgekarte“. Sofern Sie aber eine andere Signatursoftware als in unserer Anleitung verwenden, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Hersteller.

20. Was mache ich, wenn ich meine PIN-Nummer vergessen habe?

Eine neue PIN kann nur nach Eingabe der korrekten Vorgänger-PIN geändert werden. Über die PUK kann der Zähler der Fehlversuche zurückgesetzt werden. Ist dies erfolglos, muss eine Ersatzkarte beantragt werden.

21. Warum kann ich die Signaturkarte der Bundesnotarkammer nicht mehr für Elster nutzen?

Seit Sommer 2018 werden die Karten der Bundesnotarkammer mit neuen, EIDAS kompatiblen Zertifikaten ausgegeben. Diese sind den Softwareherstellern im ELRV mitgeteilt worden und werden von der eingesetzten Software unterstützt.

Leider gehört die Elster Software nicht zum ELRV, sondern zum weiteren Umfeld des eGovernments und unterstützt die Bundesnotarkammer-Zertifikate der neuesten Generation (aktuell) nicht mehr.

Technische Fragen

1. Was ist bei der Aktivierung der Signaturkarte zu beachten?

Ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Aktivierung Ihrer Signaturkarte sowie zum Umgang mit PIN und PUK finden Sie in unter Downloads im Themenbereich "Anleitungen".

2. Sind die Signaturkarten der Bundesnotarkammer mit meiner Software kompatibel?

In der Regel sind die Signaturkarten der Bundesnotarkammer mit der am Markt befindlichen Signatursoftware kompatibel. Eventuelle Kompatibilitätsprobleme liegen im Verantwortungsbereich des jeweiligen Fachsoftwareherstellers.

3. Meine Signaturkarte wird nicht erkannt. Woran kann das liegen?

Die zur Signatur benötigte Software muss die neuen genutzten Zertifikate erkennen. Nutzen Sie XNotar, so finden Sie die neueste Version hier: https://notarnet.de/service-support/downloads. Diese enthält eine passende Version von SigNotar. Falls Sie OpenLimit CC Sign nutzen, können Sie die aktuelle Version unter: https://www.openlimit.com/de/produkte/cc-sign/aktuelles.html herunterladen.

Alle größeren Hersteller stellen eine entsprechende Version zur Verfügung, bitte kontaktieren Sie im Zweifel den Hersteller der Signatursoftware bezüglich einer aktuellen Version.

4. Warum habe ich zwei PIN-Nummern?

Die Signaturkarten der Bundesnotarkammer verfügen generell über zwei unterschiedliche PINs:

    PIN1: für die Verschlüsselungs- bzw. Authentifizierungsfunktion
    PIN2: für die Erstellung von qualifizierten elektronischen Signaturen.

PIN1 für die Verschlüsselungs- bzw. Authentifizierungsfunktion ist eine 6-stellige Wirk-PIN, welche sofort einsetzbar ist. Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen jedoch nach Erhalt des PIN-Briefes eine Änderung dieser PIN in eine Ihnen bekannte mindestens 6-stellige PIN.

PIN2 für die Erstellung von qualifizierten elektronischen Signaturen ist eine 5-stellige Transport-PIN, welche vor der ersten Verwendung in eine Ihnen bekannte mindestens 6-stellige PIN geändert werden muss. Ohne die Aktivierung der Signaturfunktion kann mit der Signaturkarte nicht signiert werden.

5. Kann ich meine PIN-Nummer ändern?

Die PIN-Nummer kann mit entsprechender Software geändert werden. Nutzen Sie SigNotar, so finden Sie weitere Informationen unter: http://www.xnotar.de/elrv/software/ SignaturkarteFreischaltenSigNotar 4-3-0.pdf. Sollten Sie kein SigNotar nutzen, können Sie auch die Signaturanwendungskomponente der Bundesnotarkammer nutzen. Die Anleitung zur Freischaltung oder PIN-Änderung Ihrer Signaturkarte finden Sie unter: https://zertifizierungsstelle.bnotk.de/sak

6. Was passiert, wenn ich meine PIN-Nummer falsch eingebe?

Nach dem dritten Fehlversuch ist die Karte gesperrt und kann nur mittels Ihrer PUK-Nummer entsperrt werden. Dabei wird der Zähler für Fehlversuche zurückgesetzt. Die Anleitung für das Zurücksetzen des Fehlbedienungszählers finden Sie in diesem FAQ unter „Formulare und Anleitungen“ unter „Anleitung zur PIN-Verwaltung & Beantragung Ihrer Folgekarte“. Sofern Sie aber eine andere Signatursoftware als in unserer Anleitung verwenden, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Hersteller. Kann so übernommen werden.

7. Was passiert, wenn ich meine PIN-Nummer vergessen habe?

Eine neue PIN kann nur nach Eingabe der korrekten Vorgänger-PIN geändert werden. Über die PUK kann der Zähler der Fehlversuche zurückgesetzt werden. Ist dies erfolglos, muss eine Ersatzkarte beantragt werden.

8. Was passiert, wenn ich die PUK falsch eingegeben habe?

Mit der achtstelligen PUK kann der Fehlbedienungszähler (aufgrund dreimaliger Fehleingabe der PIN) freigeschaltet werden. Bitte achten Sie auf die korrekte Eingabe der PUK. Wird die PUK dreimal nacheinander falsch eingegeben, ist die Signaturkarte irreparabel gesperrt und es muss eine Ersatzkarte beantragt werden

9. Können Sie mir ein Kartenlesegerät empfehlen?

Eine Empfehlung für ein bestimmtes Gerät können wir nicht aussprechen. Die Bundesnetzagentur weist allerdings darauf hin, dass ein für die Erstellung einer qualifizierten elektronischen Signatur verwendetes Kartenlesegerät über eine eigene Tastatur sowie ein Display verfügen und damit die Anforderungen der Sicherheitsklasse 3 erfüllen sollte. Mehr Informationen finden Sie bei der Bundesnetzagentur.

10. Kann ich mit meinen Kommunikationspartnern im ELRV verschlüsselte Dokumente austauschen und hierfür meine Signaturkarte nutzen?

Ja, die Ver- und Entschlüsselung eines Dokumentes geschieht mit Hilfe zweier unterschiedlicher Schlüssel, die sich beide auf der Signaturkarte befinden. Der öffentliche Schlüssel kann ausgelesen und versendet werden, während der private Schlüssel die Karte nicht verlässt.

Vertragliche Fragen

1. Wieviel kostet die Signaturkarte?

Informationen zu den Kosten der Signaturkarte entnehmen Sie bitte unter unseren Angaben zur Preisstruktur.

2. Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich?

Die angebotene Zahlungsmöglichkeit ist das SEPA-Mandat.

3. Wird die Jahresgebühr bei Beendigung des Vertragsverhältnisses anteilig erstattet?

Nein. Eine anteilige Erstattung des Rechnungsbetrages ist leider nicht möglich. Die Jahresgebühr fällt vollständig an, unabhängig davon, ob die Vertragsjahre vollständig ausgeschöpft werden, vgl. § 7 Abs. 1 unserer AGB.

4. Ich habe meine Tätigkeit beendet, oder benötige die Signaturkarte nicht mehr. Wie kann der Vertrag beendet werden?

Im Falle der Zulassungsrückgabe senden Sie uns bitte zeitnah entweder die Entlassungsurkunde oder die Enthebungsverfügung ihrer Landesjustizverwaltung, oder die Widerrufsbestätigung Ihrer Rechtsanwaltskammer zu. Wir werden dann Ihre Signaturkarte sperren und den Vertrag zum Ende des laufenden Vertragsjahres außerordentlich kündigen.

Das Kündigungsschreiben können Sie per Post an die Zertifizierungsstelle der Bundesnotarkammer, Burgmauer 53, 50667 Köln senden. Ein entsprechendes Kündigungsformular erhalten Sie unter: https://zertifizierungsstelle.bnotk.de/signaturkarte/signaturkarte-sperren.

5. Was geschieht mit meiner Signaturkarte nach Beendigung des Vertragsverhältnisses?

Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses hat der Kunde die Zertifikate zu sperren und die Chipkarte fachgerecht zu zerstören.

6. Wie und wo kann ich eine Ersatzkarte beantragen?

Die Beantragung einer Ersatzkarte ist nur bei Sperrung Ihrer Signaturkarte möglich. Teilen Sie hierzu unserem Kundendienst bei der telefonischen Sperrung Ihr Anliegen mit.

Im Falle einer schriftlichen Sperrung, nutzen Sie bitte das Sperrformular.

Bitte beachten Sie, dass die Beantragung einer Ersatzkarte nach der Sperrung Ihrer Signaturkarte nicht möglich ist.

7. Wo kann ich eine beA-Karte bestellen?

Die beA-Karte können Sie auf https://bea.bnotk.de bestellen.

8. Welche Schritte werden im Kartentausch durchlaufen?

Dies ist der Ablauf des Kartentausches:

Grafik mit grünem Pfeil stellt den Kreislauf des Kartentausches dar

Rechtliche Fragen

1. Kann ich meine Signaturkarte an meine Mitarbeiter weitergeben?

Nein, da die qualifizierte elektronische Signatur auch die Unterschrift ersetzt, darf die Signaturkarte nur vom jeweiligen Inhaber persönlich verwendet werden.

2. Brauchen Notarvertreter eine eigene Signaturkarte?

Ja. Notarvertreter benötigen eine eigene Signaturkarte, da die Verwendung der Karte des vertretenen Notars ausgeschlossen ist. Die eigene Karte kann den Vertreter zunächst nur als natürliche Person ausweisen, da die Vertretereigenschaft nicht generell, sondern lediglich im Hinblick auf die einzelne, zeitlich begrenzte Vertretung besteht. Der vertretene (oder ein anderer) Notar muss eine elektronische beglaubigte Abschrift der Bestellungsurkunde  anfertigen, die der Vertreter seinen elektronisch beglaubigten Abschriften beifügt, indem er sie zusammen mit der eigentlichen Urkunde  in einer Zip-Datei verpackt und diese signiert.

3. Ist es möglich, mehrere Berufsattribute für eine Signaturkarte zu beantragen?

Nein, eine Signaturkarte der BNotK kann nur ein Berufsträgerattribut enthalten. Wird ein weiteres Berufsträgerattribut gewünscht, muss eine weitere Karte beantragt werden. Für das Mahnverfahren sind Berufsträgerattribute aber ohne Bedeutung.

4. Kann auf meiner Karte eine Vertretungsmacht hinterlegt werden?

Ja, über den Online-Antrag unter https://zertifizierungsstelle.bnotk.de besteht die Möglichkeit, eine Vertretungsmacht einzubinden. Diese Befugnis können Sie jederzeit durch eine telefonische Sperrung der Signaturkarte entziehen.

5. Ist die beA-Karte das Gleiche wie die Signaturkarte?

Nein, die beA-Karte ist eine besondere Karte, mit der Sie Ihr beA-Postfach initialisieren können (beA-Karte Basis). Sie kann aber, auch nachträglich, mit einem qualifizierten Zertifikat ausgestattet werden, sodass sie zusätzlich dieselben Funktionen wie eine vollwertige Signaturkarte besitzt.


Bundesnotarkammer
www.bnotk.de

Elektronischer Rechtsverkehr im Notariat
www.elrv.info

Auskunftsseite der Bundesnotarkammer
www.notar.de

Deutsche Notarauskunft
www.deutsche-notarauskunft.de

Zentrales Testamentsregister
www.testamentsregister.de

Zentrales Vorsorgeregister
www.vorsorgeregister.de

Deutsche Notarrechtliche Vereinigung
www.notrv.de

Deutsches Notarinstitut
www.dnoti.de

NotarNet
www.notarnet.de

Bundesnetzagentur
www.bundesnetzagentur.de

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
www.bsi.bund.de

Justizportal
www.justiz.de

Registerportal
www.handelsregister.de

Grundbuchportal
www.grundbuch-portal.de

EGVP
www.egvp.de

CNUE
www.cnue.eu

Vertrauensliste der Bundesnetzagentur
www.nrca-ds.de


XS
SM
MD
LG